Amerikanischen Frauen gibt mehr Anzahl von Zwillingen im letzten Jahr (2016)


twins last year

Amerikanischen Frauen gibt mehr Anzahl von Zwillingen im letzten Jahr


Zweimal in der Mühe, oder doppelt so viel Spaß? Vielleicht ein bisschen von beidem?

Die Geburtenrate von Zwillingen in den USA erreichte ein Rekordhoch im vergangenen Jahr nach einem neuen Bericht von der National Center for Health Statistics. Fast 4 Millionen amerikanische Babys wurden im Jahr 2014 geboren; von denen mehr als 135.000 waren Zwillinge. Obwohl es nur ein Anstieg um 2,3 Prozent auf Statistiken ab 2013, es ist die fünfte höchste Zahl von Zwillingsgeburten zu Protokoll.

Zwei mögliche Ursachen im Spiel sind: Frauen sind längere Warte, Kinder zu haben und, wie der LA Times weist darauf hin, diejenigen, die für die in-vitro-Befruchtung entscheiden sind vorsichtiger mit ihren Behandlungen.

Erstmalige Mütter, die in ihren 30ern sind eher zu zweieiigen Zwillingen schwanger. Experten glauben, dass liegt daran, wie man die Eierzufuhr vermindert, durch die Freigabe ein höheres Maß an einem Follikel-stimulierendes Hormon, das die Freisetzung von mehreren Eiern auslösen können, reagiert der Körper. Wenn zwei oder mehr lebensfähige Eier vorhanden sind während der Vorstellung, ein Vielfaches (Zwillinge, Drillinge, etc.) können die Folge sein. Allerdings ist diese Theorie nicht für eineiige Zwillinge Konto; gibt es keinen bekannten Zusammenhang zwischen dem Alter einer Mutter und ihrer Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis eineiige Zwillinge.

In-vitro-Befruchtung, andererseits, hat sich weiter fortgeschritten. In der Vergangenheit haben Frauen mehrere Embryonen durchgeführt haben, um ihre Wahrscheinlichkeit bringen ein gesundes Baby zu Begriff zu erhöhen, aber das ist nicht mehr notwendig. In der Tat, nach der die LA Times, die Gesellschaft für Assisted Reproductive Technology empfiehlt, dass nur Frauen, die 38 oder älter sind sollten mit mehr als zwei Embryonen implantiert, wenn zu Beginn der IVF.

Die neuesten Geburt Statistiken zeigen, dass Fertilitätsrate der Nation ist von einem kleinen Prozentsatz - 62,9 Geburten pro 1.000 Frauen im gebärfähigen Alter, im Vergleich zu 62,5 Geburten pro 1.000 im Jahr 2013. Zwei besondere Teile der Bevölkerung zeigte Rekordtief: Die Rate der Jugendlichen bei der Geburt um 9 Prozent sank von 2013 bis 2014 und Frauen im Alter von 20 bis 24 hatten eine Geburtenrate 2 Prozent niedriger als im Jahr 2013.

[via L. A. Times]